School of Joy - Hilfe für Christen im Heiligen Land

Dringender Aufruf zur Unterstützung für die Speisung armer Familien im Coronavirus-Lockdown.

Ich hoffe, dass es Ihnen gut geht.

Grüße aus dem traurigen Land Bethlehem.

Das Coronavirus trifft Bethlehem schwer.  Wir sind in unseren Häusern eingesperrt, viele Schüler und ihre Familien sind ohne Nahrung und bitten um unsere Hilfe, um sie zu unterstützen.

Wir bitten Sie im Namen unseres Herrn Jesus, der in Bethlehem geboren wurde, uns zu unterstützen, damit wir die armen Familien im Haus Jesu mit Lebensmitteln versorgen können.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Solidarität und Unterstützung.

Gott segne Sie

Brüderlich in Christus

Ihr Pfarrer Mamdouh Abusada


 

Unsere Partner im Heiligen Land - die Christen der Gemeinden in Bethlehem und Beit Sahour mit der School of Joy, der Schule für behinderte Kinder, leben in einer Ausnahmesituation. Sie sind noch stärker von der Corona-Epidemie betroffen, als wir.

Die Menschen leiden unter der Ausgangssperre und die meisten haben jedes Einkommen verloren, weil sie von ihren Arbeitsplätzen ausgeschlossen sind.

Die Pilgerreisen ins Heilige Land finden nicht mehr statt und die Christen, die von den Pilgerströmen leben, sind ohne Brot.

Die medizinische Versorgung im Westjordanland war schon vor der Corona-Krise unzulänglich. Nun bahnt sich eine Katastrophe an.

Unsere vorösterliche Kollekte für die Kinder der School of Joy fiel aus, weil unsere Gottesdienste nicht mehr öffentlich sein durften.

 

Bitte erwägen sie eine großherzige Spende für die Kinder und die armen Familien in Bethlehem über das Konto der Pfarrei St. Matthias:

 

Kontoinhaber: Kath. Gemeinde St. Matthias Berlin

IBAN: DE42 1001 0010 0059 6901 04

BIC: PBNKDEFF100

Verwendungszweck: School of Joy

 

Brief des Pfarrers der Gemeinden Bethlehem und Beit Sahour (Stadt der Hirten)